Erst die Pflicht und dann die Kür – Mein 1. Buch

Es ist so verrückt. Ich habe es tatsächlich getan. Am 02.12.2019 erscheint mein 1. Buch ganz offiziell im Buchhandel. Doch worum geht es in diesem Buch?

Es ist ein Ratgeber, ein Leitfaden, wie auch du den Weg in ein Leben voller Zufriedenheit finden darfst. Ich beschreibe zuerst meinen bisherigen Werdegang und was mir auf meinem Weg in ein zufriedenes Leben geholfen hat. Es ist ein Weg über 4 Jahre. Hätte es ein Buch wie dieses gegeben oder besser, hätte ich es gefunden, hätte ich sicher eine Abkürzung nehmen dürfen. Trotzdem bereue ich nichts, auch wenn es nicht immer ein Zuckerschlecken war. Ohne all diese Erfahrungen wäre ich heute nicht da, wo ich bin. Und darauf bin ich mächtig stolz.

Kannst du dieses Buch einfach durchlesen und alles wird gut? NEIN! Ok, natürlich kannst du es einfach nur lesen und dabei öfter auch mal lachen. Aber das verändert rein gar nichts. Ja, es geht um Veränderungen. Dieses böse, böse Wort. Hörst du schon wieder deinen inneren Schweinehund aufheulen?

Das Jahr neigt sich dem Ende und jetzt mal ganz ehrlich. Welche Vorsätze hast du tatsächlich umgesetzt, welche Ziele erreicht? Oder soll doch lieber das Jahr 2020 dein Jahr werden? Soll dann endlich alles besser werden? Willst du dann endlich mal dein Stück vom Kuchen abbekommen?

Dann tu etwas dafür. Es klingelt keiner an deiner Tür und übergibt dir dein perfektes Leben. Denn woher soll ein anderer wissen, wie dein perfektes Leben aussieht? Das kannst nur du ganz alleine.

Ich möchte dir mit meinem Buch Wege zeigen, Impulse setzen und Fragen stellen, die dir helfen können die Antworten auf deine Lebensfragen zu finden. Hast du den Mut dazu? Darf es einfach mal einfach sein? Dann würde ich mich freuen, wenn du dir mein Buch als Taschenbuch oder eBook noch heute bestellst. Denn es wird Zeit, es geht um deine Lebenszeit!

Wenn du mehr wissen möchtest, heiße ich dich in meiner Facebookgruppe willkommen. Hier tauschen wir uns aus und gehen gemeinsam den Weg in ein zufriedenes und glückliches Leben.

Einleitung

Eigentlich hatte ich alles. Ich hätte glücklich sein müssen. Verheiratet, einen wunderbaren Sohn, Eigenheim mit Garten, Familienhund, eine gute Anstellung, Gesundheit, Freunde. Trotzdem hatte ich das Gefühl nur zu funktionieren. Mir fehlte der Sinn meines Lebens. Ich fühlte mich fremdbestimmt, gefangen im Hamsterrad. Sollte das alles gewesen sein?

In diesem Buch beschreibe ich meine Entwicklung über mehrere Jahre. Achtsamkeit, Minimalismus und somit ein völlig neues Mindset eröffnete mir private und berufliche Möglichkeiten, von denen ich nicht mal zu träumen wagte. New Work ist für mich die Arbeitswelt von morgen. Ein wirklich spannendes Gebiet. Die Veränderungen in der neuen Arbeitswelt sind längst da. Aber nur wenige Menschen sind darauf wirklich vorbereitet

Wenn du in Zukunft glücklich leben und erfolgreich arbeiten möchtest, kann dir dieses Buch Möglichkeiten zeigen. Es wird dir helfen, die richtigen Fragen zu stellen, und die passenden Antworten zu finden.

Ich wünsche euch eine erkenntnisreiche Zeit.

LG aus dem Manufakturenladen von eurer Vicki

Silberborner Pestowerkstatt – das geilste Pesto vom Dorf

Na das ist doch mal eine Aussage. Als ich gefragt wurde, ob ich das Pesto mal kennenlernen möchte, war ich natürlich dabei. Pesto kennt man und ich kenne auch die gewaltigen Unterschiede zwischen einem selbstgemachten Pesto und dem Zeugs, was uns die Industrie als Pesto verkaufen möchte. Also wählte ich aus den vielen Sorten ein paar aus und futterte mich durch.

Doch erst einmal zu den Machern. Hinter der Silberborner Pestowerkstatt steht Moritz Macke aus Silberborn im Naturpark Solling-Vogler, einem Ortsteil der Stadt Holzminden. Aufgewachsen in einem Hotel, entwickelte er ein gutes Gespür für leckeres Essen. So entstand aus einer „Schnapsidee“, nämlich dem Hungergefühl nach einer Party, die Silberborner Pestowerkstatt. Alles fing mit Tomaten Pesto an und rasch kamen neue Sorten hinzu. Im Mittelpunkt steht jedoch immer die Natürlichkeit. Keine Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe. Alle Zutaten kommen nach Möglichkeit aus der Region. Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit werden groß geschrieben und gelebt.

Doch was kann man mit dem Pesto alles machen? In erster Linie kann man es einfach auf´s Brot schmieren oder zu Nudeln, Reis und Gegrilltem servieren. Aber da geht noch viel mehr! Wie wäre es mit selbst gemachten Tortellini? Nudelteig herstellen, dünn ausrollen, Kreise ausstechen und mit Tomaten Pesto Diavolo füllen, falten, kurz in kochendem Wasser garen. Lecker!

Da ich von dem Geschmack und der Qualität überzeugt bin, haben es folgende Sorten in den Manufakturenladen geschafft: Tomaten Pesto „India“, Tomaten Pesto „Diavolo“, Tomaten Pesto „Orange-Ingwer“ und die Senfknobi-Creme.

Ich wünsche euch einen guten Appetit!

Eure Vicki aus dem Manufakturenladen

Silberborner Pestowerkstatt

Böres Grünkernsuppe

Neulich bekam ich auf Instagram eine Anfrage, ob ich nicht mal die Grünkernsuppe probieren und ggf. mit in den Manufakturenladen aufnehmen möchte. Hmmmm, Grünkernbratlinge kenne ich wohl aber als Suppe war mir das neu. Also habe mich mir den Hersteller näher angeschaut und ein Testpaket bestellt.

Was soll ich sagen? Es war eine sehr gute Entscheidung.

Die Suppe, oder sollte ich besser sagen, das Pulver mit getrocknetem Gemüse und Kräutern, kommt in einem kleinen Glas. Da sind gerade mal 140g Trockenmasse drin. An dem Anhänger steht, dass ich die Menge in 1,5 Liter kaltes Wasser einrühren soll, dann aufkochen und ca. 15 Minuten unter gelegentlichem rühren, kochen soll. Ich gebe es zu, ich konnte es nicht glauben und habe erst mal mit einem Liter Wasser angefangen. Ich mag Suppen gern sämig und Wasser nachfüllen kann ich ja immer noch. Und das tat ich dann auch. Denn bereits nach dem aufkochen quoll der gemahlen Grünkern gewaltig auf. Ein wunderbarer Duft verteilte sich in meiner Küche und im Nu war ein warmer Suppentopf zum Verzehr bereit. Also nachdem ich noch die restlichen 500ml Wasser dazugegeben hatte. Tatsächlich ist die Menge ausreichend für eine 4köpfige Familie. Die Suppe schmeckt wunderbar würzig und sättigt super.

Doch wer ist denn nun der Macher? Christian Böres betreibt in Boxberg-Angeltürn einen landwirtschaftlichen Betrieb mit dem Schwerpunkt der Getreideproduktion. Hauptsächlich wird Dinkel angebaut. Das ausgewogene Verhältnis zwischen Ökologie und Ökonomie und somit die hohe Qualität der Produkte, liegen Herrn Böres am Herzen. Grünkern wird darum in einem hochwertigen Darr-Verfahren im Zentralrohrtrockner in Verbindung mit dem typischen, traditionellen Hartholzfeuer, getrocknet. Angebaut und verarbeitet wird ausschließlich die uralte Sorte „Bauländer Spelz“.

Doch was ist Grünkern genau? Grünkern nennt man auch den „Badischen Reis“. Es ist das Korn des Dinkels, welches halbreif geerntet wird. In Fachkreisen sagt man, es hat dann die sogenannte „Teigreife“ mit einer Kornfeuchte von ca. 50%. Grünkern war lange Zeit unmodern. Dabei ist Grünkern so gesund wie kaum ein anders Getreide. Dazu schmeckt es leicht nussig/rauchig, ist besonders nahrhaft und wird umweltfreundlich angebaut, da er weitestgehend ohne Pflanzenschutzmittel auskommt. Grünkern darf in der Tat als Nervennahrung bezeichnet werden. Es weist einen hohen Gehalt an Vitaminen der B-Gruppe aus, ist reich an Magnesium und Phosphor und gerade für Vegetarier und Veganer ist der hohe Eiweißanteil sowie mit rund 4 Milligramm der hohe Eisengehalt, wertvoll. (Quelle: Eatsmarter)

Somit hat es die Grünkernsuppe in den Manufakturenladen geschafft. Ab sofort könnt ihr euch selbst überzeugen. In 15 Minuten steht eine leckere, nahrhafte Suppe auf dem Tisch. Ganz ohne Schnippeln.

Ich wünsche euch einen guten Appetit!

Eure Vicki aus dem Manufakturenladen

Grünkernsuppe

Mikroplastik im Fleur de Sel

Zum Thema Mikroplastik, was in der Tat ein großes Umweltproblem ist, sowie zu Schwermetallen oder Öl, möchte ich euch heute eine Stellungnahme von Sel la Vie persönlich übermitteln.

Die Salinen von Guérande sind sehr alt. Sie sind vor über 1200 Jahren angelegt worden und entsprechen in keiner Weise herkömmlichen Salinenanlagen.
Bei herkömmlichen Salinenanlagen wird Meerwasser in große Lehm- oder Betonbecken gepumpt. Dann wartet man, bis das Wasser verdunstet ist und sammelt das zurückbleibende Salz ein. Hierbei findet kein Filterprozess des Meerwassers statt, so dass man natürlich im Salz Rückstände von Verschmutzung findet.

Allerdings findet bei der Salzernte in Guerande ein 4-facher Filterprozess statt. Auf unserer Website www.sellavie.eu kannst du dich bereits über den Ernteprozess informieren.

Zuerst wird das Meerwasser vom Atlantik in die Bucht von Guerande über eine Meerenge geleitet. Die Gezeiten spülen das Meerwasser über die Sedimentschicht der Bucht (diese besteht aus Sand, Lehm und Geröll). Dies ist die erste Filterstufe.
Aus dieser Bucht führen Kanäle ins Landesinnere, die sog. etiérs. Diese leiten das Meerwasser weiter in die Salinenlandschaft und hier steuern ebenfalls die Gezeiten den Wasserstrom. Während das Wasser durch die Kanäle strömt, wird es wiederum durch das Sediment gefiltert.
Von dieser zweiten Filterstufe aus, gelangt das Wasser in große Auffangbecken. Hier kann das Wasser „ruhen“, so dass Schwebstoffe zu Boden sinken können. Außerdem wachsen in den großen Vorbecken Wasserpflanzen und hier leben auch viele Muscheln und andere Meerestiere, die das Wasser zum dritten Mal filtern.

Erst aus diesen Vorbecken wird das 3-fach gefilterte Wasser kontrolliert durch kleine Schleusen in die Salinen geleitet.
Die Salinen selber bestehen ebenfalls aus einer Vielzahl verschiedenster Becken, die noch einmal der Filterung und der Erhöhung des Salzgehalts im verbliebenen Wasser (durch Verdunstung) dienen. Der tiefste Punkt einer Saline stellen die sog. „ojes“ dar. Hier sammelt sich das (mittlerweile sehr salzhaltige) Wasser und hier entsteht als schwimmende Schicht dann unser Fleur de Sel.

Durch diese 4 Filterstufen erreicht man einen Reinheitsgehalt zwischen 98-99%. Wie oben bereits erwähnt, kann man nie zu 100% ausschließen, das nicht doch etwas Verschmutzung im Salz enthalten ist.

Übrigens wird das Meersalz aus Guérande auch regelmäßigen Test unterzogen. Sowohl das „Terre de Sel“ – die große Genossenschaft in Guérande, sowie das französische Agrarministerium überprüfen regelmäßig die Salz- und Wasserqualität der Salinen. Sollten hier Auffälligkeiten registriert werden, werden sofort alle Paludiers (Salzbauern) und die verarbeitenden Betriebe informiert.

Fish´n´Ships
Fleur de Sel

Neu im Shop

Die Grillsaison neigt sich dem Ende entgegen und die neue Ernte der Bauern ist soweit verarbeitet. Für den Manufakturenladen heißt das auf Reisen gehen, und neue Produkte für den Shop entdecken.

Die ersten Sachen sind sogar schon bestellbar.

Aufgestockt habe ich die Sirup-Sorten von Hof Bockhop. Jetzt habt ihr die Qual der Wahl. Wie wäre es denn mal mit Mirabelle-Tonkabohne oder Birne-Ingwer?

Ebenfalls vergrößert habe ich das Kosmetiksortiment von Lüttje Seep. Shampoo, Spülung und die Deocreme finden reisenden Absatz. Die Qualität überzeugt. Keine Mikroplastik, keine unnötigen Zusatzstoffe aber jede Menge Pflege und Schutz für Haut und Haar.

Da einige von euch auch im Winter grillen, haben wir gern noch ein paar neue Sorten von Black BBQ aufgenommen. Die Saucen überzeugen auf ganzer Linie und Mango-Tango bzw. Blueberry pimpen euren Herbstsalat mal so richtig auf.

Schaut einfach mal wieder vorbei und überzeugt euch selbst 🙂

Viele Spaß beim Stöbern und eine genussvolle Herbstzeit wünscht euch Vicki aus dem Manufakturenladen

Grillsaucen mal so richtig lecker!

Familie Weigel betreibt seit 2014 ein kleines Familienunternehmen in Hameln. Sie bringen hochwertige und gut verträgliche Grillsaucen auf den Markt. Alle Grillsaucen, die Sie im Manufakturenladen erwerben können, sind frei von Glutamat, Hefeextrakten, Gewürzextrakten, Aromen und Farbstoffen. Alle Sorten sind somit gluten- und laktosefrei. Die Zutaten werden sorgfältig ausgesucht. Nur natürliche, unverfälschte und pure Zutaten sorgen für ein intensives Geschmackserlebnis. Familie Weigel arbeitet mit der Paritätischen Lebenshilfe Schaumburg-Weserbergland GmbH zusammen. Dort werden die Flaschen von Menschen mit Beeinträchtigungen etikettiert. Dieses Konzept passt zu 100% in den Manufakturenladen und ich freu mich, Ihnen diese wertvollen Grillsaucen anbieten zu dürfen.

https://blackbbq.de/

So, damit ist schon fast alles gesagt aber halt. Da geht noch viel mehr. Die Grillsaucen sind super aromatisch und schmecken nach Tomaten und Sommer pur. Bis auf die Sorte Blaubeere. Hier sind nämlich 40% Blaubeeren drin. Diese Sauce ist etwas dünnflüssiger als die anderen und somit nutze ich diese Sauce für meinen „Herbstsalat“. Dafür nehme ich einen kräftigen Salat wie Feldsalat oder Rucola, waschen, in mundgerechte Stücke teilen und etwas von dem „Dressing“ drüber – fertig. Die Blaubeeren bringen eine angenehme Fruchtnote in den Salat und es schmeckt zusammen göttlich. Schnell gemacht, gesund und wenig kcal. Probiert es!

LG aus dem Manufakturenladen

von Eurer Vicki Janssen

Dörrfleisch – Altes Traditionshandwerk neu entdeckt

Kurz nach dem Erscheinen meines Interviews in der Startup Valley, dem Magazin für Gründer und Startups, erhielt ich eine interessante Mail von Alexandra. Sie arbeitet bei Black Forest Jerky und fragte mich, ob ich gern mal das Dörrfleisch ausprobieren möchte. Das hörte sich interessant aber auch etwas befremdlich an. Kurze Vorgeschichte – ich habe viele Jahre mit Hunden gearbeitet und selbst einen wunderbaren Hund als treuen Begleiter gehabt. Er liebe Dörrfleisch. Gut, jetzt sollte ich es probieren – hmmmmm. Eine Herausforderung, da bin ich ehrlich.

Lange Rede, kurzer Sinn, ich bestellte mir ein paar Proben und wie so oft, mussten meine Freunde und Kollegen mit probieren, Es gibt verschiedenen Sorten aus Rind und jeweils eine Sorte mit Pute und Schwein. Wir begannen mit Schwein und siehe da, ich war sehr positiv überrascht. Es roch sehr lecker, schmeckte wie eine qualitativ hochwertige Salami und lies sich gut kauen. Klar kaut man etwas länger, aber das ist ja gerade das Gute! Wir schlingen heute unser Essen oft gedankenlos runter. Wer kaut einen Bissen 32 mal? Kein Wunder, dass unsere Portionen immer größer werden und wir kaum noch ein Sättigungsgefühl verspüren.

Gut, Schwein hatte uns schon überzeugt. In der Tat waren Pute und Rind noch einmal ganz anders im Geschmack und vor allem Kauverhalten. Eine interessante Erfahrung. Es schmeckt, es ist ein gesunder Snack für unterwegs und mir gefällt die Handwerkskunst hinter dem Produkt.

Einer der Macher ist Chris. Fleischermeister in der 6. Generation und verantwortlich für die Herstellung des Dörrfleischs oder auch Jerky genannt. Das Fleisch kommt zum Beispiel von deutschen Weiderindern und die Herstellung erfolgt nach alter Tradition. Denn Dörrfleisch gibt es seit tausenden von Jahren. Es war die wohl die älteste Methode Fleisch haltbar zu machen. Es wird noch heute ohne künstliche Zusatzstoffe hergestellt, keine Geschmacksverstärker sondern Natur pur. Ein weiterer Pluspunkt ist ganz klar der Proteingehalt von über 60%. Somit kommen nicht nur Sportler sondern alle Menschen, die auf eine gesunde Ernährung achten, auf ihre Kosten. Denn so viele Protein bietet kaum ein Riegel aus dem Fachgeschäft.

Was soll ich noch lange schwärmen? Das Jerky oder Dörrfleisch hat mich total überzeugt und die ersten Päckchen wurden direkt von meinen Freunden und Kollegen bestellt. Also ist ab sofort Black Forest Jerky ein Mitglied im Manufakturenladen. Probiert es aus, ihr werdet es nicht bereuen!

LG aus dem Manufakturenladen von eurer Vicki Janssen

Essbare Skulpturen!

Heute geht es in meinem neuen Blog über eine ganz besondere Künstlerin – Madlen Seigerschmidt. Sie stellt Essskulpturen und ganz besondere Seifenstücke her. Doch nun eins nach dem anderen!

Madlen lernte ich auf Facebook kennen. Sie kommt aus Mittweida in Sachsen. Das ist gar nicht mal so weit von meiner alten Heimat entfernt. Vielleicht verstehen wir uns schon alleine aus diesem Grund so gut. Sie ist eine Macherin, nicht nur in ihrem Lädchen, sondern auch in ihrer Stadt. Ich habe es ja schon oft gesagt, aber genau solche Menschen beeindrucken mich immer wieder.

Doch nun zu ihrer Kunst.

Unter www.seifenstueck.de bzw. auch unter www.essskulptur.de findet ihr unglaublich wunderschöne Bilder von ihren geschnitzten Seifenstücken und Obst- bzw. Gemüseskulpturen. Ihre Seifen sind wie aus 1000 und einer Nacht. Sie duften herrlich, spenden Feuchtigkeit und sind eine außergewöhnliche Dekoration – nicht nur für das Badezimmer. Madlen gibt eine 12-Monats-Duftgarantie. Ich kanns bestätigen! Einfach dieses wunderschöne Stück Seife ins Bad legen und sich Tag für Tag an dem Duft und dem schönen Anblick erfreuen. Gut, irgendwann muss man die Seife auch mal benutzen. Nur zum Rumliegen ist sie dann doch zu schade und man kann ja jederzeit neue Seife nachbestellen.

Mein ganz persönliches Highlight sind jedoch ihre Obst- und Gemüseschnitzereien. Ab sofort gibt es im Manufakturenladen zumindest das „Snackgemüse für Kids“ und die „Möhrenrosen“. Beide Varianten sind lange haltbar und pimpen das Buffet oder das Essen ihrer Lieben auf. Die Möhrenrosen sind herzhaft eingelegt. Also einfach Käse/Wurst/Bratenplatten herrichten und mit den Möhrenrosen aufpeppen. Das Snackgemüse für Kids verschönert das Mittagessen, das Schulbrot oder den gesamten Teller. So werden die Kleinen bestimmt noch lieber zum Gemüse greifen!

Aber das ist noch nicht alles. Wir hatten zu unserem Familientreffen essbare „Blumensträuße“. Die waren der Renner nicht nur bei den Kindern. Es war sehr warm an diesem Tag und so griff jeder beherzt zu – auch wenn es den meisten schwer viel, weil der Blumenstrauß bzw. der Obstkorb so wunderschön aussahen und ein echtes Highlight auf dem Buffet waren. Egal ob die Melonen, die Eule aus Rettig oder der Pinguin aus Aubergine – alles war ein wahrer Augen- und Gaumenschmaus!

Falls ihr nun nicht gerade in der Nähe von Mittweida wohnt, könnt ihr trotzdem gern Kontakt zu Madlen aufnehmen. Sie bietet Schnupperkurse an. So könnt ihr das Obstschnitzen selbst lernen und eure Gäste beeindrucken. Ihr könnt sie aber auch für Vorführungen buchen. Egal ob an eurem Messestand, in eurem Laden, zur Betriebsfeier, für Schauvorführungen oder Workshops. Ein paar Skulpturen sind auch für den Versand geeignet. Nehmt einfach Kontakt zu Madlen auf. Sie ist ein Herzmensch und vieles ist möglich.

LG aus dem Manufakturenladen von eurer Vicki

Lüttje Seep – die Seifenmanufaktur

Bianca Burlage betreibt in Friesoythe im Landkreis Cloppenburg eine wunderbare Seifenmanufaktur. Auf ihrem Hof wird produziert und verkauft. Ein Besuch, der sich lohnt!

Alle Produkte werden in Handarbeit hergestellt. Dazu gehören auch die Entwicklung der Rezepte sowie die Verpackungen. Da Sie zu den wenigen Seifensiederinnen gehört, die nach der europäischen Kosmetikverordnung arbeitet und sich and ie Grundsätze der „guten Herstellungspraxis“ (Good Manufacturing Practic, GMP) orientiert, hat sie den Sprung in den Manufakturenladen geschafft.

Die Pflegeprodukte sind selbstverständlich ohne Konservierungsstoffe, ohne Mineralöle, ohne tierische Fette, ohne Silikone und ohne Glykole. Zum Färben der Seifen verwende Frau Burlage Tonerden, pflanzliche Farbstoffe und Kosmetikfarbpigmente, die in der Naturkosmetik erlaubt sind. 

Die Inhaltsstoffe werden nach INCI entsprechend der europäischen Kosmetikverordnung deklariert. Das Unternehmen ist bei der CVUA registriert und die erforderlichen Sicherheitsbewertungen liegen vor. Alle Rezepte liegen bei der Cosmetic Products Notification Portal (CPNP) vor und das Veterinäramt Cloppenburg überwacht den Betrieb regelmäßig.

Trotzdem habe ich für den Manufakturenladen vorerst eine kleine Auswahl an Deocremes und festem Shampoo bzw. der passenden Spülung aufgenommen. Das liegt daran, dass ich die Produkte hauptsächlich im Versand vertreibe. Würden Sie nun Tee, Gewürze und ein Stück Seife bestellen, ist damit zu rechnen, dass der Duft der Seife auf den Tee und die Gewürze übergehen. Das entspricht nicht unseren Qualitätsansprüchen.

Falls Sie gern mehr über „Lüttje Seep“ wissen möchten, schauen Sie sich gern den Online Shop an oder besuchen Sie Frau Burlage persönlich.

Viel vergnügen wünscht Vicki Janssen aus dem Manufakturenladen

Moa Graven – Krimiautorin

Moa Graven kannte ich durch unser Netzwerk und ihre Krimis. Als ich sie d in ihrem Krimihaus in Rhauderfehn – eine Abend vor Halloween – besuchen durfte, war es eine besondere Ehre für mich.

Moa ist beeindruckend! Ihre Krimis sind spannend. Sie handeln hier in Ostfriesland. Man kennt die Orte, die Namen der Beteiligten sind vertraut und trotzdem sagt sie selbst :
„Die Handlung und Figuren meiner Krimis sind frei erfunden. Wer sich trotzdem wiedererkennt, sollte sein Leben überdenken.“

Jochen Guntram war der erste Ermittler 2013 in ihrem Krimi. Schnell folgten Eva Sturm, Jan Krömer und viele mehr. Moa schreibt in einem Tempo, das mich sehr fasziniert. Trotzdem ist jedes Buch einzigartig, voller Spannung und absolut lesenswert.

Wer Moa Graven persönlich kennenlernen möchte, sollte unbedingt eine ihrer Lesungen besuchen oder mal im Krimihaus vorbei schauen. Es wird ein unvergesslich schönes Erlebnis sein, das darf ich so sagen.

Eine ganz kleine Auswahl ihrer Bücher habe ich im Manufakturenladen. Auf Moas Homepage finden Sie alle Bücher in gebundener Ausgabe aber auch als eBooks.

Nun wünsche ich Ihnen eine schöne „schaurige“ Lesezeit mit den Ostfrieslandkrimis von Moa Graven.

Herzliche Grüße aus dem Manufakturenladen

Ihre Vicki Janssen