Müllvermeidung im Manufakturenladen

Heute möchte ich mal einen Text in eigener Sache veröffentlichen. Der Manufakturenladen steht für Produkte mit einer hohen Qualität, Nachhaltigkeit und Achtsamkeit. Diese Standards möchte ich natürlich durchgängig einhalten. Das, was ich von meinen Machern erwarte, erwarte ich schließlich auch von mir. Wir möchte alle so wenig Verpackungsmüll wie möglich. Darum suche ich gezielt gute Produkte in vernünftigen Verpackungen und ihr bekommt eure Lieferungen weitestgehend in gebrauchten Kartons – in Zukunft mit noch weniger Plastik und Füllmaterial. Natürlich soll die Ware in einem perfekten Zustand bei euch ankommen. Ihr freut euch auf die Lieferung, das Auspacken und die neuen Produkte.

Aber braucht es für den ersten Eindruck tatsächlich einen neuen Karton mit dem Aufdruck „Manufakturenladen“? Geht es nicht um den Inhalt?

Diese Frage stelle ich mir oft. Schon mit den Auflagen der Verpackungsrichtlinie (Hier mal ein Text, was diese besagt: https://www.karlsruhe.ihk.de/innovation/umwelt/Abfall/neues-verpackungsgesetz/die-neue-eu-verpackungsrichtlinie/4325308), die seit diesem Jahr Gültigkeit hat, schaue ich nach ökologischen Verpackungsmaterialien. Ist es wirklich sinnvoll einen Umkarton an meine Farben anzupassen bzw. mit meinem Logo bedrucken zu lassen? Muss der Versandkarton wie ein Geschenkekarton aussehen?

Gestern entdeckte ich auf Facebook dann ein Konzept, in dem man – so wie ich auch bisher – mit bereits benutzten Kartons arbeitet. Damit sich der Kunde nicht wundert, hatte man einen Aufkleber mit einem entsprechenden Hinweis aufgebracht. Der Kunde sieht sofort, dass man aus Umweltgründen Kartons so lange benutzt, bis sie kaputt sind. Klasse – so mache ich das auch! Das war mein erster Gedanke. Dann habe ich darüber nachgedacht. Muss das sein? Ist das dann noch nachhaltig? Kann ich diesen Vermerk nicht auf der Rechnung aufdrucken oder einen Blog darüber schreiben?

Wie ihr seht, habe ich mich für den Blog entschieden und es wird ein paar Postings dazu geben. Zum einen kosten die Aufkleber Geld und es wird Papier bedruckt, was dann auch nicht sonderlich umweltschonend ist und dann frage ich mich, ob ihr euch den Karton so genau anschaut und nicht einfach die Ware auspackt und den Karton entsorgt.

Also, was haltet ihr davon? Was ist euch beim Versand der Ware wirklich wichtig?

Hier meine Ansichten für den Manufakturenladen:

Eure Bestellung wird schnellstmöglich, in einem gebrauchten Karton und nach Möglichkeit ohne Plastik verpackt.

Ich werde in Zukunft ausschließlich Waren anbieten, die vom Umtausch ausgeschlossen sind. Das sind gerade bei Lebensmitteln eh gesetzliche Vorgaben. Somit entfällt automatisch die Möglichkeit der Rücksendung. Wenn die Ware einmal defekt bei euch ankommt, finden wir natürlich eine Lösung. Wir müssen nur miteinander kommunizieren.

Der Versand erfolgt ausschließlich über DHL, weil ich hier die Besten Erfahrungen mache und die Deutsche Post auf Nachhaltigkeit achtet. (https://www.deutschepost.de/de/n/nachhaltigkeit.html)

Kartons nutze ich so lange wie möglich. Trotzdem achte ich natürlich darauf, dass die Ware ordnungsgemäß verpackt wird und in einem perfekten Zustand bei euch ankommt.

Eure Vicki aus dem Manufakturenladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.