Mikroplastik im Fleur de Sel

Zum Thema Mikroplastik, was in der Tat ein großes Umweltproblem ist, sowie zu Schwermetallen oder Öl, möchte ich euch heute eine Stellungnahme von Sel la Vie persönlich übermitteln.

Die Salinen von Guérande sind sehr alt. Sie sind vor über 1200 Jahren angelegt worden und entsprechen in keiner Weise herkömmlichen Salinenanlagen.
Bei herkömmlichen Salinenanlagen wird Meerwasser in große Lehm- oder Betonbecken gepumpt. Dann wartet man, bis das Wasser verdunstet ist und sammelt das zurückbleibende Salz ein. Hierbei findet kein Filterprozess des Meerwassers statt, so dass man natürlich im Salz Rückstände von Verschmutzung findet.

Allerdings findet bei der Salzernte in Guerande ein 4-facher Filterprozess statt. Auf unserer Website www.sellavie.eu kannst du dich bereits über den Ernteprozess informieren.

Zuerst wird das Meerwasser vom Atlantik in die Bucht von Guerande über eine Meerenge geleitet. Die Gezeiten spülen das Meerwasser über die Sedimentschicht der Bucht (diese besteht aus Sand, Lehm und Geröll). Dies ist die erste Filterstufe.
Aus dieser Bucht führen Kanäle ins Landesinnere, die sog. etiérs. Diese leiten das Meerwasser weiter in die Salinenlandschaft und hier steuern ebenfalls die Gezeiten den Wasserstrom. Während das Wasser durch die Kanäle strömt, wird es wiederum durch das Sediment gefiltert.
Von dieser zweiten Filterstufe aus, gelangt das Wasser in große Auffangbecken. Hier kann das Wasser „ruhen“, so dass Schwebstoffe zu Boden sinken können. Außerdem wachsen in den großen Vorbecken Wasserpflanzen und hier leben auch viele Muscheln und andere Meerestiere, die das Wasser zum dritten Mal filtern.

Erst aus diesen Vorbecken wird das 3-fach gefilterte Wasser kontrolliert durch kleine Schleusen in die Salinen geleitet.
Die Salinen selber bestehen ebenfalls aus einer Vielzahl verschiedenster Becken, die noch einmal der Filterung und der Erhöhung des Salzgehalts im verbliebenen Wasser (durch Verdunstung) dienen. Der tiefste Punkt einer Saline stellen die sog. „ojes“ dar. Hier sammelt sich das (mittlerweile sehr salzhaltige) Wasser und hier entsteht als schwimmende Schicht dann unser Fleur de Sel.

Durch diese 4 Filterstufen erreicht man einen Reinheitsgehalt zwischen 98-99%. Wie oben bereits erwähnt, kann man nie zu 100% ausschließen, das nicht doch etwas Verschmutzung im Salz enthalten ist.

Übrigens wird das Meersalz aus Guérande auch regelmäßigen Test unterzogen. Sowohl das „Terre de Sel“ – die große Genossenschaft in Guérande, sowie das französische Agrarministerium überprüfen regelmäßig die Salz- und Wasserqualität der Salinen. Sollten hier Auffälligkeiten registriert werden, werden sofort alle Paludiers (Salzbauern) und die verarbeitenden Betriebe informiert.

Fish´n´Ships
Fleur de Sel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.