Silberborner Pestowerkstatt – das geilste Pesto vom Dorf

Na das ist doch mal eine Aussage. Als ich gefragt wurde, ob ich das Pesto mal kennenlernen möchte, war ich natürlich dabei. Pesto kennt man und ich kenne auch die gewaltigen Unterschiede zwischen einem selbstgemachten Pesto und dem Zeugs, was uns die Industrie als Pesto verkaufen möchte. Also wählte ich aus den vielen Sorten ein paar aus und futterte mich durch.

Doch erst einmal zu den Machern. Hinter der Silberborner Pestowerkstatt steht Moritz Macke aus Silberborn im Naturpark Solling-Vogler, einem Ortsteil der Stadt Holzminden. Aufgewachsen in einem Hotel, entwickelte er ein gutes Gespür für leckeres Essen. So entstand aus einer „Schnapsidee“, nämlich dem Hungergefühl nach einer Party, die Silberborner Pestowerkstatt. Alles fing mit Tomaten Pesto an und rasch kamen neue Sorten hinzu. Im Mittelpunkt steht jedoch immer die Natürlichkeit. Keine Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe. Alle Zutaten kommen nach Möglichkeit aus der Region. Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit werden groß geschrieben und gelebt.

Doch was kann man mit dem Pesto alles machen? In erster Linie kann man es einfach auf´s Brot schmieren oder zu Nudeln, Reis und Gegrilltem servieren. Aber da geht noch viel mehr! Wie wäre es mit selbst gemachten Tortellini? Nudelteig herstellen, dünn ausrollen, Kreise ausstechen und mit Tomaten Pesto Diavolo füllen, falten, kurz in kochendem Wasser garen. Lecker!

Da ich von dem Geschmack und der Qualität überzeugt bin, haben es folgende Sorten in den Manufakturenladen geschafft: Tomaten Pesto „India“, Tomaten Pesto „Diavolo“, Tomaten Pesto „Orange-Ingwer“ und die Senfknobi-Creme.

Ich wünsche euch einen guten Appetit!

Eure Vicki aus dem Manufakturenladen

Silberborner Pestowerkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.