Komm mir nicht mehr damit!

Ja, wenn man sich verändert, ändert sich alles. Sogar der Tagesablauf. Viele Dinge lässt man bewusst zurück und möchte sie auch nicht mehr zurück haben. Ich selbst habe für mich ganz neue Werte, Rituale und Standards entwickelt. Wozu das gut sein soll? Weil es mich glücklicher macht und ich meine Ziele leichter erreiche.

Doch was bedeutet das im einzelnen? Wenn du ein Ziel erreichen möchtest, musst du dich fokusieren. Alles, was dich näher an dein Ziel bringt, dich darin unterstützt, darf bleiben. Alles andere, was dich nur ablenkt oder ausbremst, kommt weg.

Wir alle kennen den Spruch: „Sorry, aber dafür habe ich nun wirklich keine Zeit.“ Ist das so? Sei ehrlich! Ist doch nur eine Ausrede. Du hättest Zeit, wenn es dir wichtig wäre. So einfach ist das. Wenn du für etwas brennst, etwas unbedingt willst, dann kannst du Berge versetzen. Nichts und niemand kann dich stoppen. Wenn wir aber nur halbherzig an eine Sache rangehen, sind wir für jede Ablenkung dankbar. Also streiche ein paar alte Gewohnheiten aus deinem Leben bzw. strukturiere dich neu.

Ein Beispiel in meinem Buch „Erst die Pflicht und dann die Kür“ beschreibt das Thema Nachrichten. Ähnlich ist es mit Serien und Co. Wir gewöhnen uns so schnell an, zu einem bestimmten Zeitpunkt Nachrichten zu schauen, Zeitung zu lesen, Social Media Kanäle durchzuscrollen usw. Das frisst Zeit und bringt uns nicht weiter. Noch schlimmer, es raubt unsere gute Laune, unsere positive Lebenseinstellung. Wie soll man denn glücklich leben, wenn jeden Tag Berichte über Mord, Kriege und andere Katastrophen gezeigt werden? Natürlich sind diese Sachen schlimm und wir dürfen nicht die Augen davor verschließen. Jedoch lohnt es sich heute mehr denn je, den Wahrheitsgehalt hinter den News oder Berichten zu erforschen und sich immer wieder bewusst zu machen, inwiefern es für mich relevant ist. Ein Busunglück in Stuttgart betrifft mich nur dann, wenn ich in dem Bus sitze oder ein Mensch, den ich kenne, ich der Busunternehmer bin oder ich Augenzeuge werde. Sonst ist es einfach nicht relevant für mich, so schlimm es auch ist. Also bitte filtert eure Nachrichtenkanäle.

Etwas schwieriger ist es mit bestimmten Menschen. Kennt ihr sie? Die ewigen Meckerfritzen, Nörgler, Pessimisten? Alles ist ja so schlimm und du schaffst das schon mal gar nicht. Was glaubst du denn, wer du bist. Hast du das schon mal gehört? Ich öfter und es hat mich gewaltig gebremst. In einem negativen Umfeld kann man wachsen. Selbst die Blumen brauchen Sonne, Wärme und gute Luft. Genau wie wir. Also meide diese Menschen so oft wie möglich oder lasse sie ganz zurück. Es wird sich lohnen, glaube mir!

Eure Vicki Janssen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.