Kamelle aus Ehrenfeld

Wolf Schiebel ist Bonbonmacher. Vor Jahren zog es ihn im Urlaub magisch in einen Bonbonladen. Dieses Erlebnis lies ihn nicht mehr los und so lernte er Bonbons herzustellen. Er wollte aber nicht irgend welche Bonbons herstellen. Regionalität, so wenig Verpackungsmüll wie nötig und natürliche Farbstoffe und Aromen aus biologischem Anbau sollten die Grundlagen bilden. Er experimentiere lange mit Isomalt und als dann auch noch ein kleiner Laden in seinem Haus frei wurde, wurde aus dem Traum Realität. Genau diese Geschichten schreibt das Leben und das fasziniert mich immer wieder. Ich bin so happy, dass ich Wolf gefunden habe und nun auch seine leckeren Süßwaren – neben den Bonbons gibt es nämlich auch noch Fudge – im Manufakturenladen anbieten darf.

Doch schauen wir doch mal genauer hin. Immer mehr Menschen wollen heute bewusst auf Zucker verzichten. Dabei ist das gar nicht so einfach. Selbst in sauer eingelegten Gurken ist Zucker enthalten. Gern führt uns die Industrie mit gezielter Werbung auf den Holzweg. Zuckerfrei ist aber nicht wirklich zuckerfrei und erst recht nicht kalorienarm. Hier muss man die Zutatenliste bzw. die Nährwerttabelle vergleichen. Doch was ist Zucker überhaupt?

Zucker wird aus Pflanzen gewonnen und ist ein süß schmeckendes, kristallines Lebensmittel. In den Tropen gewinnt man ihn aus Zuckerrohr, in unseren Breiten aus der Zuckerrübe.  Sein Brennwert beträgt 16,8 kJ (4,0 kcal). Problematisch ist der rasante Anstieg des Zuckerverbrauchs. Inzwischen liegt der durchschnittliche Verbrauch bei über 40kg pro Person. Das könnte eine Ursache vermehrter Adipositas sein. Die leichtverdaulichen Kohlenhydrate wie Zucker haben größere Schwankungen des Insulinspiegels zur Folge. Man spricht somit von einer höheren glykämischen Last. Aber auch auf unsere Zahngesundheit wirkt Zucker eher schädigend. Die ursächliche Mitwirkung von Zucker bei der Entstehung von Zahnkaries ist heute unumstritten.

Die gute Nachricht ist, es gibt gute Alternativen. Eine davon ist Isomalt. Doch was ist das?

Isomalt wird aus Saccharose in einem zweistufigen Prozess gewonnen. Es ist eine weiße, kristalline Substanz und hat die 0,45fache Süßkraft bezogen auf eine 10%ige Saccharoselösung. Es schmeckt rein süß und verstärkt in anderen Lebensmitteln den arttypischen Geschmack. Darum wird es in verschiedenen zuckerfreien und/oder energiereduzierten Süßwaren und Lebensmitteln verwendet. Doch nicht nur geschmacklich sondern auch gesundheitlich ist Isomalt sehr interessant. Der Brennwert liegt bei nur 8,4 kK/g (2kcal/g), es ist zahnfreundlich und da sein glykämischer Index bei 2 liegt, ist Isomalt auch für Diabetiker geeignet. Dabei schmeckt es ähnlich wie Zucker. Wusstet ihr, dass es zu den schwerverdaulichen Kohlenhydraten gehört? Diese regen die Darmtätigkeit an und wirken der Darmträgheit entgegen. Bei übermäßigem Verzehr kann es daher abführend wirken.    

Doch nun genug der Aufklärung. Welche Sorten haben es denn nun in den Manufakturenladen geschafft? Als Kaffeetante bin ich so glücklich, endlich die köstlichen Bonbons aus Schamong-Kaffeebohnen lutschen zu dürfen. Hier ist Koffein enthalten und somit habe ich jetzt immer meinen Muntermacher mit dabei. Die 2. Sorte ist Sahne-Karamell. Der Klassiker darf natürlich nicht fehlen. Aber natürlich haben wir auch den Obstsalat mit ins Programm genommen. Hier werden Kindheitserinnerungen wach. Wer es eher richtig sauer mag, der sollte dann zu den sauren Früchtchen mit Brausepulver greifen. Hier ist das Brausepulver übrigens auch noch extra im Glas mit drin. Wenn die Bonbons also überraschend mal weggefuttert wurden, hat man immer noch das Brausepulver zum Überbrücken. Aber auch das leckere Salz-Karamell-Fudge hat es geschafft. Die Konsistenz ist lecker cremig und das süße Karamell mit den kleinen Salzkristallen ergeben einen wunderbaren Genuss, der auf der Zunge zergeht.

Bonbon-Manufaktur
Rock&Roll im Glas! Bonbons und Fudge aus Ehrenfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.